News

Geld Tipps

Hotel Bellevue - Bewertungen und Rückmeldungen

Kunden im Hotel Bellevue Juli 2015

Hallo Herr.....

es kommt spät, aber es kommt: Ich möchte mich, auch im Namen meiner Frau Ingrid noch einmal ganz herzlich für die Einladung und den Aufenthalt in Seeboden bedanken. Ich war anfangs doch ein bisschen skeptisch ob das was wird, doch dann wurden meine kühnsten Erwartungen getoppt. Die Hinfahrt war noch
( auch wegen dem durchwachsenen Wetter) etwas stressig, aber spätestens beim Hüttenabend war das alles vergessen. Die 3 weiteren Tage waren mit den Aktivitäten Radfahren, Rafting und Kartfahren absolute Spitzenklasse. Alles war bestens geplant und klappte auch dementsprechend gut. Dazu kam, dass es auch in der Truppe nach meiner Meinung ganz toll passte. Wir wollten eigentlich nur mal für ein paar Tage raus aus dem heimischen Alltag , das Erlebte war dann aber ganz hervorragend. Noch was zum Hotel : Wenn im Internet steht, das Hotel sei „in die Jahre gekommen" und deshalb nicht weiterzuempfehlen, kann ich über diese Bewertungen nur noch den Kopf schütteln. Alle im Hotel waren sehr nett und hilfsbereit, die Zimmer waren absolut in Ordnung usw. Aber es gibt doch immer wieder Zeitgenossen, die nur alles schlechtmachen. Schlussendlich haben wir es in keinster Weise bereut nach Seeboden mitgefahren zu sein. Ich denke, dass wir noch lange von diesen positiven Erinnerungen zähren können. Nochmals unser herzlichsten Dank.

Ingrid und Jürgen D.

Kunden im Hotel Bellevue Juli 2015

Danke

Wir möchten uns herzlich bei Ihnen bedanken für einen unvergesslichen Kurzurlaub in Seeboden am Millstätter See. Es waren sehr schöne Tage, das Wetter ein Traum, perfekt durchorganisiert und was für uns sehr schön war, wir brauchten uns keine Gedanke machen wie kommen wir vom Hotel wohin?

Super geplant alles, jeder Tag war ein besonderes Erlebnis, angefangen am Anreisetag mit der Pichlhütte, einem unglaublich schönen Sonnenuntergang der die Berge in ein wunderschönes Abendrot hüllte, mit toller Musik vom Rotweintrio, wo man (Frau) mitmachen durfte (sollte) und anschließendem Ausklang an der Hotelbar.

Der zweite Tag lud uns alle, und es waren einige, Kinder, Babys und Erwachsene, alle haben sich mit Du angesprochen, klasse, zum Fahrrad fahren am See entlang mit anschließendem gemütlichem Beisammensein an der Strandpizzeria ein, klasse Essen, entspannen oder Fußball spielen, oder einfach nur die Füße im wunderbaren, klarem, angenehm temperierten See baumeln lassen, in der Sonne liegen, den Enten zuschauen wie sie über die Wiese watschelten, das ist Urlaub pur und das am zweiten Tag, zurück ging es nach Millstatt mit einem Boot, das leicht und sanft durch die kleinen Wellen tanzte, den Rest des Weges nach Seeboden mit dem Fahrrad entlang am See, wunderschön, eine tolle Strecke die jeder bewältigen konnte da es kaum Steigungen gab und der blick auf den See, ein Traum, diese Strecke ist einfach zu schön um sie mit dem Auto zu fahren, die Leute, das Wetter, das gesamte Ambiente, das Personal im Hotel, alles toporganisiert, ach einfach Urlaub.

Das nächste Highlite kam am nächsten Tag, Wildwasserraften, Wahnsinn, so toll, ein Erlebnis das jeder gemacht haben sollte, auch den Sprung aus 3 oder 6 m Höhe hinein in die Möll, irre, der Sprung, eintauchen in das super toll erfrischende Wasser, einmalig schön, die Fahrt ging weiter durch ein paar Wellen, einige mutige sind nochmals ins Wasser gegangen, es hat immerhin 10 Grad im Sommer, das Nachbarboot wurde geentert, das war ein Spaß, Prima, am Startpunkt wurde lecker gegrillt und gegessen, unglaublich toll wie das alles ablief, wir haben alles bekommen was Herz und Magen brauchten, perfekt.

Und es kam noch ein tolles Erlebnis dazu, Kart fahren unter freiem Himmel, ein Traum, spitzen klasse, mit allem was dazu gehört, Training, Qualifiyng und Rennen in drei Klassen, Wahnsinn, ein Rennen wurde souverän von meinem Mann gewonnen, das war ein toller, spannender Tag, der abends nochmal getopt wurde, wir haben ein wunderbares Galadiner gehabt mit exzellentem Essen und Getränken und einer Siegerehrung der Fahrer/innen des Rennens, es war ein toller Urlaub, mit netten Menschen, die vom Fremden zu Freunden wurden, was möchte man mehr?

Und das sollte unserer Meinung nach jeder erleben dürfen, denn welche Firma lädt Ihre Kunden zu solch einem Erlebnis ein?

Kunden im Hotel Bellevue Juli 2015

Fünf Erlebnistage im Hotel Bellevue in Kärnten

Als wir von der Einladung nach Kärnten erfuhren, war die Freude riesig. So etwas ist uns noch nie passiert. Also packten wir die Koffer und fuhren am Mittwoch, dem 08.07.2015 morgens los.
Nach fünf Stunden Fahrzeit waren wir im Hotel, wo wir herzlich mit einem Sektempfang begrüßt wurden. Alles war hervorragend organisiert. Wir mussten uns um nichts kümmern , nur genießen.
Am ersten Abend wurden wir mit Kleinbussen auf die Pichel-Hütte chauffiert, auf der uns rustikaler Hüttenzauber versprochen wurde. Nachdem alle in der urig dekorierten Hütte Platz genommen hatten, wurde auch schon aufgedeckt. Es gab Spareribs, Schweinebraten, Kartoffeln, Knödel, Salat und einen zarten Schmelz für den Gaumen.
Während des Essens hatte auch das Rotweintrio seinen Auftritt, um uns mit alpenländischer Musik und vielfältigen humoristischen Einlagen in die richtige Stimmung zu bringen.
Nach gemütlichem Zusammensein mit oder ohne Alkohol ging es bergab im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Glück, dass unser Fahrer bei dieser steilen Abfahrt nüchtern war. Wer noch wollte, konnte den Tag gemütlich an der Hotelbar ausklingen lassen.
Am zweiten Tag gab es ein reichhaltiges Frühstücksbüffet. Nach unserer Stärkung fuhren wir mit den Autos zum Fahrradverleih. Nachdem sich alle mit einem Fahrrad ausgestattet hatten, ging es mit der Radtour auch schon tos. Die Fußkranken fuhren mit dem Auto. Treffpunkt war ein Strandbad mit atlen Köstlichkeiten, die das Herz begehrte. Vor allem die Eisvariationen waren sensationell.
Ein Teil der Fahrradfahrer ruhte sich am Strand aus und die Herren spielten Fußball. Gegen Nachmittag fuhren wir mit dem Schiff nach Millstatt und von dort mit dem Fahrrad nach Seeboden. Einige Fahrradfahrer ließen es sich nicht nehmen, auf der landschaftlich schönen Südseite den See vollends zu umrunden.
Abends wurden wir wieder mit allen möglichen Köstlichkeiten verwöhnt. Danach wurden die Spielkarten ausgepackt und 20ab gespielt. Anfangs zum Üben, danach ging es ans Eingemachte mit Geld.
Am dritten Tag ging es nach dem Frühstück zum großen Spaß- und Abenteuer-Rafting. Wir bekamen unsere Ausrüstung und schon ging es ging es ins eiskalte Wasser Drei Boote mit je zehn Personen starteten die aufregende vierzehn Kilometer lange Strecke. Natürlich wollte jedes Boot die anderen mit nassspritzen bekämpfen, was auch gut gelang. Nach halber Strecke konnten die ganz mutigen noch vom Felsen aus drei oder aus sechs Metern Höhe ins Wasser springen. Leicht frierend kamen wir am Ziel an, wo wir uns mit vom Hotel bereitgestellten Handtüchernabtrocknen konnte. Selbst an das wurde bei dieser super Organisation gedacht. Um die Ecke wartete bereits Grillmeister Paul mit leckeren Salaten, Fleisch und sogar mit vegetarischen Fleischküchlein. Wieder wurden wir bestens versorgt. Zuhause angekommen, hatte jeder die Zeit bis zum Abendessen zur freien Verfügung.
Abends wurde natürlich wieder reichlich und sehr schmackhaft aufgetischt. Danach kamen die Kartenprofis bis spät in die Nacht zum Einsatz.
Am vierten Tag war Rennfieber angesagt, Abfahrt zum „Kartfahren am Limit" zum großen Preis von Österreich . Nach der Aufteilung in zwei Anfänger-
Gruppen und eine Fortgeschrittenen-Gruppe ging es auch bereits mit dem freien Training los. Am Anfang fuhren die Teilnehmer noch verhalten, doch von Runde zu Runde wurde das Tempo schneller. Danach hieß es , im Qualifying die schnellste Runde zu absolvieren, um beim Rennen von der Pofe-Position zu starten. Nachdem sich welche touchiert hatten, konnte man einen Vorsprung gewinnen. In den folgenden Rennen wurde um jeden Meter gekämpft.
Dann traten wir wieder die Heimreise an. Durchgeschüttelt, aber frisch, hieß es abends im Rahmen eines Gala-Dinners Abschied zu nehmen. Beim Betreten des Speisesaals wurden die Damen mit einer roten Rose und die Herren mit einer Zigarre beschenkt. Der Fotograf wartete auch bereits, um die Gäste zu fotografieren. Nachdem alle an den festlich gedeckten Tischen Platz genommen hatten, begann das fünfgängige Gala-Dinner. Die Hotelküche zeigte , was in der Spitzengastronomie möglich ist. Über Jakobsmuscheln und Flusskrebs gab es allerlei Köstlichkeiten.
Nach dem Essen stand die Auslosung der zuvor durchgeführten Tombola auf dem Programm. Gratulation dem Gewinner der Tombola zum gewonnenen fünftägigen Urlaub im Hotel Bellevue.
Die Siegerehrung der Kart-Rennfahrer durfte natürlich auch nicht fehlen. Neben einer Urkunde bekamen die drei Erstplatzierten jeder Gruppe ein gutes Tröpfchen überreicht.

Es waren fünf tolle Erlebnistage, bei denen so viel an Action, kulinarischer Rundumversorgung, Freizeit, harmonischem Zusammensein und Spaß geboten wurde.

Vielen Dank an die Firma Prisma